Update von Windows 8.0 auf Windows 8.1


           Stand: 27.08.2014

0. Vorbemerkungen

Thema überspringen

Da das Updaten von Version 8.0 auf 8.1 zu Hause beim Käufer kostenlos direkt übers Internet erfolgen kann, ist der Druck bei den Händlern recht gering, mit Windows 8.0 vorkonfigurierte Notebooks/PCs vor dem Verkauf auf Windows 8.1 zu updaten. Das überlässt man lieber dem Kunden.

Die gleiche Situation ergibt sich, wenn man (oder der Händler) auf die vorkonfigurierte Startversion 8.0 zurücksetzen muss (z.B. nach einem Virenbefall). Auch dann bleibt es i.d.R. dem Kunden überlassen, das Update auf W 8.1 selbst auszuführen.

Das Dumme dabei ist, dass dieses Update nicht auf die übliche Art mit dem Dienst Windows-Update aus der Systemsteuerung erfolgen kann, sondern über den Windows Store. Und das Superdumme ist, dass ein Windows-8.0-Notebook keinesfalls selbsterklärend bedienbar ist. Bzw. die Hilfe und Support-App, in der die ersten Bedienungsschritte für Windows 8 aufgelistet sind, ist zunächst gut in der App-Ansicht versteckt (s.u.).

Daher wird im vorliegende Text beschrieben, wie der Laie mit Windows-8.0 mittels Windows-Store vorgehen muss, um an Windows 8.1 zu gelangen. Siehe auch: http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/update-from-windows-8-tutorial.

Und in Windows 8.1 ge­langt man anschließend mittels normalem Windows-Update-Dienst zum Windows 8.1 Update 1 (Windows 8.1.1) und zum "August-Update für Windows 8.1" (Windows 8.1.2).

zum Anfang
 

1. Benutzertypen /Elementarbedienung

Thema überspringen

Prinzipiell muss man DOS-Klopfer (Achziger-Jahre), Maus-Schubser (Neunziger-Jahre) und Touch-Fummler (ab 2010) unterscheiden. Für jede Gruppe haben sich besondere Bedienungsweisen der MS-Produkte herausgeschält, die alle auch in den aktuellen Produkten Berücksichtigung finden. Ein DOS-Klopfer lebt von Hot-Keys (und der Kommandozeile). Ein Maus-Schubser wühlt sich durch Hauptmenüs, Untermenüs und Kontextmenüs. und ein Touch-Fummler streichelt den Bildschimrm oder das Touchpad mit dem Finger. Natürlich sind Mischformen üblich; so ist z.B. "Copy und Paste" mit der Maus (zum Markieren) und mittels Hot-Keys (Alt+X, Alt+C, Alt+V) zum Bewegen erledigbar.

Sind Sie Anwender mit Touchbildschirm/Touchpad, werden Sie in diesem Text als "Toucher" bezeichnet. Sind Sie Anwender mit Tastatur und Maus, werden Sie als "Mouser" bezeichnet. Standard-Notebooks haben meist ein Touchpad, wenn Sie das bedienen, sind Sie ein Toucher; schließen die aber eine Maus an, sind Sie ein Mouser.

Toucher können (kurz) tippen, doppeltippen, langtippen (ersetzt den Rechtsklick), ziehen/streifen (getippt halten und bewegen) und winkelziehen (waagrecht ziehen und dann nach unten/oben abbiegen oder senkrecht ziehen und dann nach links/rechts abbiegen). Und sie können in Windows 8 von den Bildschirmrändern/Touchpadrändern nach innen ziehen/streifen, um besondere Anzeigen einzuleiten.

Mouser können (links) klicken, doppelklicken, rechtsklicken, ziehen (geklickt halten und bewegen) und winkelziehen (...). Und sie können den Mauszeiger in die Hot Corners (Bildschirmecken) schieben, um besondere Anzeigen einzu­leiten.

Und so können Sie die folgenden wichtigen Windows-Elemente erreichen: Startseite, App-Ansicht, Desktop und Charmbar.

Als Mouser kommen Sie am schnellsten mit Tastencodes (Hotkeys) voran (Win bedeutet Windowslogo-Taste): Mittels Win wechseln Sie von einer App oder dem Desktop zur Startseite und zurück; mittels Win+c rufen Sie die Charmbar auf; mittels Win+d den Desktop. Die App-Ansicht erreichen Sie über die Start-Seite nach Klick auf den kleinen eingekringelten Pfeil links unten. Und mittels Win+x rufen Sie die Quicklinks auf, in denen Sie so schöne Dienste wie Systemsteuerung, Taskmanager usw. finden (und ab Windows 8.1 den Beendenbefehl zum Herunterfahren des PCs).

Als Toucher rufen Sie die Charmbar auf durch Streifen vom rechten Bildschirmrand/Touchfeldrand aus nach innen. In der Charmbar ist das mit Start beschriftete Windowslogo aufrufbar, über das Sie von einer App oder dem Desktop zur Startseite und zurück wechseln können. Denn Desktop rufen Sie über die entsprechende Kachel auf der Startseite auf. Die App-Ansicht erreichen Sie durch einfaches Hochschieben der Start-Seite; zurück wechseln Sie durch einfaches Runterschieben der App-Ansicht. Die Quicklinks erreichen Sie in Windows 8.0 nur mit Tastatur oder Maus; erst in Windows 8.1 sind sie für Toucher durch Langtippen in der linken unteren Ecke aufrufbar.

Weitergehende (und elegantere) Bedienungsmöglichkeiten sind unter Bedienung von Windows 8.1 zu finden.

zum Anfang
 

2. Arbeiten in Windows 8.0

Thema überspringen  

Der Windows Store

Nach dem Start von Windows 8.0 erscheint in der Regel die Startseite (s.r.), in der die Kachel Windows-Store vor­handen ist, über die Sie das Windows-8.1-Update erreichen.

Mouser: Falls der Desktop angezeigt wird, müssen Sie zur Startseite wechseln, denn der Windows-Store ist eine Kachel-App, also (noch) nur bei den Kacheln zu finden. Durch Klick in die linke untere Ecke oder mittels Win­dows-Taste ( oder ) gelangen Sie zur Startseite.

Falls die Kachel Windows-Store auf der Startseite nicht angezeigt wird, erreichen Sie diese Kachel über die App-Ansicht (s.u.), die Sie nach Rechtsklick in eine freie Stelle der Startseite aufrufen durch Klick auf Alle Apps rechts unten (s.l.).

Toucher: Falls der Desktop angezeigt wird, wechseln Sie zur Startseite, indem Sie durch Streifen vom rechten Rand nach innen die Charmbar aufrufen und dort das Windows­logo antippen.

Falls die Kachel Windows-Store auf der Startseite nicht angezeigt wird, erreichen Sie diese Kachel über die App-Ansicht, indem Sie von unten in den Bildschirm strei­fen und in der dann erscheinenden Seitenleiste auf Alle Apps tippen (s.o.).

In der App-Ansicht ist (also gut versteckt!!) die wichtige Kachel Hilfe und Support auffindbar; dort finden Sie die Bedienungshinweise für Windows 8.0.

Achtung: Bevor Sie auf Windows 8.1 updaten können, müssen Sie Windows 8.0 auf aktuellen Stand bringen. Starten Sie dazu in der Charmbar > Einstellungen den unteren Dienst PC-Einstellungen ändern und dort den untersten Dienst Windows-Update. Updates werden geladen und installiert. Es kann nötig sein, diesen Update-Dienst mehrfach zu starten, weil einige Updates das Vorhandensein von anderen erfordern können.
Ingesamt wurden so im Sommer 2014 in drei Update-Schritten über 100 Dateien mit ca. 1 GB Umfang geladen und installiert (Zeitaufwand je nach Internetgeschwindigkeit und Rechnertyp bis zu 3 Std.).

Start des Updates W 8.1

Aus dem Windows Store können Sie normalerweise Apps nur dann abrufen, wenn Sie ein Microsoft-(Benutzer-)Konto eingerichtet haben. Das Update auf Windows 8.1 ist aller­dings auch mit einem lokalen (Benutzer-)Konto auf­ruf­bar.

Starten Sie also den Windows Store. Gleich auf der ersten Seite werden Sie aufgefordert, den Update-Vorgang aus­zulösen (s.l.). Wählen Sie Windows aktualisieren.

Auf dem nächsten Bildschirm sehen Sie, wieviele Giga-Bytes (Milliarden Bytes) der Download umfassen wird (s.r.). Jetzt können Sie noch abbrechen, indem Sie den Store verlassen. Denn wenn Sie nun auf Download klicken/tippen, dauert es je nach Schnelligkeit des Netzes und der Auslastung der MS-Server mehrere Viertelstunden, bis der Download abge­schlossen ist und dann noch mehrere Viertelstunden, bis die Update-Installation abgeschlossen ist.

Daher werden Sie jetzt vorsorglich darauf hingewiesen, dass Sie zunächst noch am PC weiterarbeiten können und nach Abschluss des Downloads informiert werden.

Es ist keine gute Idee, den Arbeitsplatz jetzt zu verlassen, da Sie nicht abschätzen können, wann Ihre Anwesenheit wieder gefordert ist. Obenstehendes Bild ist eine Montage dreier der folgenden Meldungen nach Download-Start. Der Titel Installiert ist eine krasse Irreführung des Anwenders, es müsste heißen bin beim Instal­lieren.

Obenstehendes Bild zeigt das Finale von Windows 8.0. Wenn Sie jetzt Neu starten, wird Ihr altes Windows 8.0 auf Windows 8.1 geupdatet.

Wenn Sie jetzt Schließen (s.l.), können Sie Windows herunterfahren und beim nächten Hochfahren wird der Updatevorgang gestartet .

zum Anfang
 

3. Erste Arbeiten in Windows 8.1

Sie benötigen ein Benutzerkonto, um sich am PC anmelden zu können. Daher drehen sich die ersten Arbeiten in Win­dows immer um das Einrichten der Benutzerkonten und um die Rechtevergabe, insbesondere die der Administrator­rechte. Die hier getroffene Wahl wirkt sich stark auf die Sicherheit des Systems im Netz/Internet und beim Einsatz externer Medien, auf den Comfort bei der Programminstallation und -bedienung und auf die Möglichkeiten zum Einrichten des PCs aus. Leider gibt Windows wenig Hinweise, wie zweckmäßigerweise vorzugehen und was zu beachten ist.

Benutzer-Konto

Nach dem ersten Neustart wird Windows 8.1 auf Ihrem PC eingerichtet, wobei mehrere weitere Neustarts nötig sind. Im Verlauf der Prozedur müssen Sie zwingend ein Benutzer-Konto einrichten. MS "drängt" Sie dabei, ein Microsoft-Konto zu erstellen. Auf dem Bildschirm wirkt das etwas irreführend, denn Sie müssen keineswege ein neues eMail-Konto bei Microsoft eröffnen!

Weitere Details sind im Artikel Windows 8 Benutzerkonten und Benutzerrechte ausgeführt. Ferner wird auf den Link http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/microsoft-account-tutorial verwiesen.

Cloudspeicher OneDrive

Wenn auf einem PC ein Microsoft-Konto eingerichtet ist, dann stellt MS für dieses Konto Cloudspeicher zur Verfügung, der über den Dienst OneDrive/SkyDrive verfügbar ist. Wenn man nichts weiter unternimmt, werden Dokumente usw. in OneDrive abgelegt (wobei das externe OneDrive nahtlos ins lokale Dateisystem des PCs integriert ist). Das hat den Vorteil, dass diese Dokumente usw. auf allen PCs abrufbar sind, die über das gleiche Konto aktiviert sind. Der Nachteil ist, dass die Dokumente (zunächst) nur online verfügbar sind. Dass sie "ausser Haus" gespeichert sind, ist einerseits von Vorteil, sorgt dies doch für eine höhere Datensicherheit, was Datenverlust anbelangt, ist aber andererseits von Nachteil, weil ein höheres Vertraulichkeitsrisiko angesichts von NSA und Co. besteht.

Weitere Details sind im Artikel Windows 8 Cloudspeicher OneDrive dargestellt.
Siehe auch: https://onedrive.live.com/about/de-de/support/
und http://windows.microsoft.com/de-de/onedrive/onedrive-help#onedrive=windows-8.

zum Anfang

zur Startseite

Dietrich Tilp  |  Flag Counter  |  Mai 2014